Wir wissen, dass sich viele Eltern fragen, in welchem Alter es angemessen ist, von einem Bett mit Rausfallschutz auf ein Bett ohne Schutz für ihr Kind umzusteigen. Aber woher weiß man, wann es sicher ist?

Nun, das hängt vom Alter deines Kindes ab. Im Allgemeinen ist ein Hausbett für dein Kind sicher, wenn es mindestens 6 Jahre alt ist und sich im Kinderbett selbständig aufsetzen kann. Dadurch wird sichergestellt, dass es über eine ausreichende Oberkörperkraft verfügt, um sich aufzusetzen, bevor es in ein Bett für Erwachsene umzieht.

Ab wann ein Hausbett ohne Gitter?
Classic Hausbett - Ebenerdig

Wenn du bereit bist, ein Bett ohne Gitter zu kaufen, solltest du sicherstellen, dass dein Kind auch bereit ist.

Im Folgenden gehen wir auf die verschiedenen Faktoren ein, die bei der Entscheidung, ob es an der Zeit ist, vom Kinderbett ins Hausbett zu wechseln, zu berücksichtigen sind.


Der erste Schritt ist herauszufinden, wann die Nackenmuskeln stark genug sind, um den Kopf zu stützen. Eine gute Faustregel besagt, dass Kinder ihren Kopf mindestens 10 Sekunden lang halten können, bevor sie anfangen, wie Wackelköpfe auszusehen. Wenn ein Kind diesen Meilenstein erreicht hat, ist es bereit für ein Hausbett ohne Gitter. Das bedeutet, dass es in der Lage ist, selbständig in das Bett ein- und auszusteigen und sich in seinem Zimmer zu bewegen, ohne sich anzustoßen oder sich im Schlaf zu verletzen.

Es gibt jedoch noch einen weiteren Schritt: Bevor du ein ungeschütztes Bett für dein Kind kaufst, solltest du sicherstellen, dass es weiß, wie es sicher einschläft! Als Eltern wollen wir alle, dass unsere Kinder sicher sind – aber was bedeutet das genau?

Es bedeutet, ihnen beizubringen, wie sie vermeiden können, von der Matratzenkante herunterzufallen oder auf etwas Scharfes zu rollen, falls sie in der Nacht doch einmal herunterfallen (z. B. auf ein Spielzeug). Es bedeutet auch, dass man ihnen beibringt, sich auf den Rücken zu drehen, wenn sie mitten in der Nacht aufwachen und auf die Toilette müssen (denn wenn man ihnen diese Fähigkeit nicht schon früh beibringt, werden sie nachts nicht mehr in der Lage sein, sich zu bewegen).

Das Montessori Bett – was macht es so besonders?
Hausbett für Kinder Sascha

Hier ist ein kurzer Leitfaden, der dir zeigt, welche Voraussetzungen du erfüllen musst:

  • Dein Kind sollte in der Lage sein, selbstständig die Toilette zu benutzen und seine Blase gut zu kontrollieren. Außerdem muss es in der Lage sein, mindestens 5 Minuten am Stück ohne Hilfe oder nur mit minimaler Unterstützung (z. B. an der Hand) zu gehen.
  • Die Kinder sollten über gute grobmotorische Fähigkeiten verfügen, z. B. auf Möbel klettern können, ohne herunterzufallen oder ständig über Dinge zu stolpern (und das nicht nur, weil sie nicht rechtzeitig aufgestanden sind). Sie sollten auch in der Lage sein, in einer geraden Linie zu gehen, ohne gegen etwas vor ihnen zu stoßen.
  • Sie sollten verstehen, was es bedeutet, wenn sie versehentlich von etwas Hochliegendem fallen, ohne dass jemand in der Nähe ist – wie von einem Fahrrad oder einer Leiter – und nicht sofort in Panik geraten, wenn es passiert.

Ein Bett ohne Rausfallschutz für Kinder kann eine gute Alternative zu einem Kinderbett sein, vor allem, wenn du Probleme mit Bettnässen hast oder nicht in teure Möbelstücke investieren willst. Außerdem ermöglicht es mehr Unabhängigkeit und Bewegungsfreiheit beim Schlafen in der Nacht. Die Wahl sollte jedoch vom Alter und der körperlichen Entwicklung deines Kindes sowie von deinen eigenen Präferenzen hinsichtlich der Sicherheit abhängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert